Chronik

 

Frau Feuerbaum hatte damals Heinz Swambat gebeten, einen Gehör- losen Treffpunkt in Dortmund gründen.Dieser vermeinte erst mal, da

er zu dieser Zeit noch arbeitete. Er wollte seine Rentenzeit abwarten.

Im Jahr 1975 dann hatte Frau Feuerbaum in Lünen mit Ihrer Tochter Frau Hiddemann, zusammen mit Heinz und Regina Swambat sowie einigen Gehörlosen den Treffpunkt gegründet. Herr Swambat,

Frau Kubitz-Körner waren auf der Suche nach einem entsprechenden Raum. Herr Körner vom DPWV Dortmund war dafür zuständig, hatte dann Erfolg, einen Raum auf der Bornstraße zu bekommen, bat jedoch um eine Wartezeit von 2 Jahren, um einen Treffpunkt im DPWV

zu bekommen.

Nach mehreren Jahren mussten alle Gehörlosen wieder aus dem

DPWV

wegen Beschwerden und Lärm ausziehen. Glücklicherweise konnte kurze Zeit später ein neuer Treffpunkt gefunden werden. Dieser befand sich auf der Lindemannstraße, der viel größer und schöner war.

Dort fand dann immer 2 Mal im Monat ein Treff der Altenstube statt.

Auf Grund der zu hohen Mietkosten musste auch dort der Treffpunkt aufgegeben werden. Man zog dann 1995 in das Zentrum für Gehörlosenkultur zur Huckarderstraße.

Heinz Swambat musst 1996 wegen schwerer Krankheit die Leitung der Altenstube an Wilhelm Enning abgeben. Bei einer Mitglieder- Versammlung 2002 wurde Wilhelm Enning dann von Kurt Tischer abgelöst, welcher das Amt bis 2004 inne hatte.

Klaus Becker wurde dann im Herbst 2004 kommissarisch als Leiter der Altenstube gewählt.

Ab 2005 Klaus Becker als 1.Vorsitzender bis 2011

Ab 2012 Brigitte Würfel als 1. Vorsitzende bis heute.