Kurz - Chronik des GTSV Dortmund 1917 e.V.

Wichtige Ereignisse ab 1917 bis heute:

 

1917:

Gründung des Taubstummen - Turnverein Dortmund 1917 durch Walter Hülsler und Wilhelm Herzog mit Hilfen von damaligen Westkreisvorsitzenden Josef Apoloni, Düsseldorf und Oskar Kienitz, Bielefeld.

 

1919:

Nach einigen Komplikationen zwischen den beiden Vereinen (Taubstumm und Turnverein)

hatte man nach einer Verhandlung mit dem Turnerbund aus beiden einen Verein gegründet,

der dann hieß; Taubstummen - Turn und Sportverein.

 

1945:

Bombenangriff auf Dortmund beim zweiten Weltkrieg. Vereinsarchiv, Vereinsfahne und Pokale gingen verloren. Wiederaufnahme des Sportbetriebes unter Vorsitz von Karl Krumm.

Eine Turnhalle und ein Sportplatz stand zur Verfügung.

 

1954:

Ernennung von Ehrenmitglied an den Dipl. - Kaufmann Heinrich Feuerbaum durch seine

eifrige Förderung nach dem Weltkrieg. Mitgliedschaft des GTSV Dortmund im Deutschen

Gehörlosen Sportverband.

 

1962:

45 Jahre Jubiläum mit Durchführung eines Sportfestes in den Sparten Kegeln, Tischtennis und Schach.

 

1967:

Eintreten von Zuwachsboom mit Gründung der Abteilungen Handball, Basketball,

Fußball, Schwimmen, Leichtathletik, Tischtennis.

 

1981:

Neue Vorstandsbildung bei der Mitgliederversammlung in der Gaststätte „Jakobsschänke“

1. Vors.: Jürgen Kolar, 2. Vors.: Jürgen Podehl, Hauptkassierer: Rainer Piering, Protokollführer: Edgar Brandhoff, Jugendwart: Norbert Gehr. Gründung der Motorsport - Abteilung und Eintritt als Dortmunder Kraftfahrer - Club in den ADAC.

 

 

1982:

65 Jahre Jubiläum mit Durchführung eines bunten internationalen Sportfestes in den Sparten,

Tischtennis, Volleyball, Leichtathletik, Handball und Motorsport.

 

1985:

Neue Vorstandsbildung bei der Mitgliederversammlung im DPWV, Westhoffstr., Dortmund.                                                      1. Vors.: Hans - Wilhelm Pardey , 2. Vors.: Jürgen Podehl, Geschäftsführer: Winfried Wiencek, Hauptkassierer: Rainer Piering, Protokollführer: Edgar Brandhoff, Jugendwart:

Jörg Kostka. Eintragung des GTSV Dortmund ins Vereinsregister durch Erlangen von „e.V.“

 

 

 

 

1989:

Neue Vorstandsbildung bei der Mitgliederversammlung im ZfGK, Lindemannstr., Dortmund.

1. Vors.: Winfried Wiencek, 2. Vors.: Rainer Piering (Finanzverwaltung), 2. Vors.: Ivan Rupcic (Öffentlichkeitsarbeit), 2. Vors.: Klaus Becker (Festausschuß), Jugendwartin: Susanne

Romberg. Gewinn eines Wettbewerbs „Das grüne Band für vorbildliche Talentförderung“ mit einer Belohnung von 10.000 DM, organisiert durch die Deutsche Sporthilfe in Zusammenarbeit mit der Dresdener Bank.

 

1992:

75 Jahre Jubiläum mit einem Turnier im Tischtennis und Tennis und gleichzeitiger Durchführung von NRW- Motorsport - Meisterschaften.

 

1993:

Neue Vorstandsbildung bei der Mitgliederversammlung im ZfGK, Lindemannstr., Dortmund.

1. Vors.: Winfried Wiencek, 2. Vors.: Ivan Rupcic ( Öffentlichkeitsarbeit), 2. Vors.: Rainer

Piering (Finanzverwaltung), 2. Vors.: Edith Wiencek ( Frauenwartin), 2. Vors.: Hans - Wilhelm Pardey (Festausschuß), Jugendwart: Jörg Kostka.

 

1995:

Umzug in ein neues Zentrum für Gehörlosenkultur, Huckarderstr. 2-8 in Dortmund.

 

1997:

Neue Vorstandsbildung bei der Mitgliederversammlung im ZfGK, Huckarderstr., Dortmund.

1. Vors. und Geschäftsführer: Ivan Rupcic, 2. Vors.: Rainer Piering (Finanzverwaltung) ,

2. Vors.: Jürgen Podehl (Festausschuß), 2. Vors.: Detlev Böhmer (Festausschuß), 2. Vors.:

Edith Wiencek (Frauenwartin). 80 Jahre Jubiläum mit Durchführung eines Kleinfeld - Fußballturniers durch die Fußballabteilung.

 

1998:

Im Mai konnte die Handball- Abteilung nach über 30 Jahren erstmals den Deutschen Meistertitel erobern. Vom 11.-13.07.1998 fand das 19. Deutsches Gehörlosen Sportfest in Augsburg statt mit Beteiligungen von insgesamt 16 Sparten. Im Rahmen dieses Sportfestes nahm unsere Tischtennis- Abteilung mit 8 Teilnehmern an den Deutschen Gehörlosen Tischtennis- Meisterschaften im Einzel, Doppel und Mixed teil. Insgesamt waren erstaunlicherweise 16 Medaillen (9 Gold, 4 Silber und 3 Bronze) ergattert worden. Diese Bilanz stellte sich als erfolgreichste in der Vereinsgeschichte dar.  

Im Sommer des Jahres begann der große Umbau im Zentrum für Gehörlosenkultur.

 

1999:

Mit einer beachtlichen Glanzleistung wurde im der Türkei bei den Tischtennis- Europameisterschaften insgesamt 7 Gold, 4 Silber und 1 Bronzemedaille errungen.

Am 17.09.1999 fand im Zentrum für Gehörlosenkultur einen Eröffnungsfeier statt mit einer sehr guten Resonanz von ca. 250 Besuchern. Es wurde ein neues Vereinsbüro zur Verfügung gestellt,ausgestattet mit einer Telefonanlage, Schreibtelefon und Faxgerät.

 

2001:

Stichtag für die ordentliche Mitgliederversammlung mit Wahl war der 16.03.2001. Der Verlauf des Vereinslebens bisher war leider nicht positiv, obwohl neue freie Räumlichkeiten im Zentrum für Gehörlosenkultur zur Verfügung standen. Der Mitgliederstand wurde verringert, jedoch ließ sich Ivan Rupcic beider Wahl erneut wiederwählen. Weitere Vorstandsmitglieder wurden Ulrich Wobbe(Finanzwesen), Rainer Piering (Vereinskoordinator und allgemeine Hilfe), Friedrich Merder (Festausschuß), Jürgen Podehl (Festausschuß). Die Jugendabteilung wählte offiziell selbst Jeffrey Knobloch zum neuen Jugendleiter.

 

Ein großes, bedeutendes Ereignis fand vom 23.-25.05.2001 in Bremen statt. Das 20. Deutsche Gehörlosen Sportfest mit Durchführungen von Deutschen Meisterschaften. Zweifellos war die Tischtennis-Abteilung die Erfolgreichste. Mit insgesamt 25 Medaillen (13 Gold, 8 Silber, 4 Bronze) waren souverän nach Dortmund transferiert worden.

 

Erstellt am 24.06.2001

Ivan Rupcic