Selbstdarstellung des GTSV Dortmund 1917 e.V.

 

Der Gehörlosen Turn-und Sportverein Dortmund 1917 e.V. hat zur Zeit 104

hörgeschädigte Mitglieder, die sich unterscheiden zwischen Gehörlosikkeit und Schwerhörigkeit.

 

Ungefähr 60 bis 70 % der Mitglieder betreiben in den Abteilungen Tischtennis,

Tennis, Handball, Fußball, Breitensport und Motorsport/Freizeit erfolgreichen

Sport im Rahmen des Deutschen Gehörlosen Sportverbandes.

 

In unserem Verein setzen wir die Prioritäten primär in den Talentfindungen und

Leistungsförderungen. Die Voraussetzungen sind hier in Dortmund gegeben, da

der Kontakt mit den Schülern in den beiden hier ansässigen Gehörlosenschulen gepflegt wird, obwohl es mittlerweile in der heutigen Zeit durch verschiedene Interessen keine leichte Aufgabe ist. Der Breitensport ist momentan mehr gefragt. Besondere Merkmale sind z.B. die Betreuung der Sportler beim Training und bei Wettkämpfen, der mehrmalige Treff im Zentrum für Gehörlosenkultur, Beteiligungen talentierter Sportler an Aufbaulehrgängen. usw.

 

Der GTSV Dortmund hat in den letzten 15 Jahren in seiner Jugendarbeit vielfach

riesengroße Erfolge errungen und zählt besonders im Tischtennisbereich zur ab-

soluten Spitze im Gehörlosensport auf nationaler und internationaler Ebene. Aus

dieser Abteilung kommt ein mehrmaliger Welt-und Europameister hervor, der

seit 1977 Nationalspieler ist und bisher an 6 Weltspielen (Bukarest, Köln, Los-

Angeles, Christchurch (Neuseeland), Sofia und Kopenhagen teilgenommen hat. Gemeint ist der 15- fache Deutscher Meister Ivan Rupcac. Desweiteren heimste er noch 4 weitere Europatitel in Folge ein. Aber auch unsere Damen, Claudia Schmidt, Edith Wiencek und Annette Hein waren ständige Teilnehmerinnen bei den Weltspielen, Claudia Schmidt feierte bisher in ihrer Laufbahn in Sofia ihren größten Triumpf, denn sie errang Bronze im Damen-Einzel. Auch lobenswert war die Goldmedaille der Deutsche Handballmannschaft in Sofia, aus der auch unser Mitglied Frank Sowinski hervorkam.

 

Seit Ende 1993 besitzt unser Verein nun einen eigenen VW-Bus, der dazu dient,

Sportler zu den Wettkampfstätten zu befördern. Der Bus steht jeder Abteilung zur Verfügung.

 

Der GTSV Dortmund ist Mitte 1995 in ein neues Zentrum für Gehörlosenkultur umgezogen. Es befindet sich auf der Huckarderstr. 2-8 in Dortmund. Die Büroräume aller GTSV-Vereine sind im Erdgeschoß zu finden.

 

 

 

Folgende Dortmunder Gehörlosenvereine befinden sich im neuen Zentrum;

Stadtverband, GTSV Dortmund, Allgemeiner Gehörlosenverein Dortmund

1886 e.V., Altenstube, Dortmunder Gehörlosen Karnevalsgesellschaft 1958 e.V.,

Gehörlosen Skat-und Romme-Club Dortmund 1987/93. Nach einem Vertragsabschluß zwischen dem Zentrum für Gehörlosenkultur und Hoesch hat man nun Ende Juli mit dem großen Umbau im Zentrum begonnen, der im September 1999 abgeschlossen wurde. Am 17.09.1999 fand eine große Eröffnungsfeier statt mit Beteiligungen von ca. 300 Besuchern. Vereinsbüroräume wurden zur Verfôgung gestellt mit Ausstattungen von Telefon, Schreibtelefon, Fax- und Kopiergerät.